Nomada Nomada alboguttata alboguttata · Nomada armata armata ·  bifasciata · Nomada fabriciana fabriciana · Nomada ferruginata ferruginata · Nomada flava flava · Nomada flavoguttata flavoguttata ·  flavopicta · Nomada fucata fucata · Nomada fulvicornis fulvicornis · Nomada goodeniana goodeniana · Nomada lathburiana lathburiana · Nomada leucophthalma leucophthalma · Nomada marshamella marshamella · Nomada melathoracica melathoracica · Nomada mutica mutica · Nomada obscura obscura · Nomada obtusifrons obtusifrons · Nomada panzeri panzeri · Nomada ruficornis ruficornis · Nomada rufipes rufipes · Nomada sheppardana sheppardana · Nomada succincta succincta ·  villosa · Nomada zonata zonata


Wespenbienen: Nomada villosa Zu Vergrößerungen der Fotos

Artname: Nomada villosa Thomson 1870
Volksmund: niederländisch: "Grote stomptandwespbij"
Merkmale: Nomada-untypisch schwarz mit roter Zeichnung, 10–12 mm. W.: Mandibeln stumpf (vgl. niederländischer Name), Labrum rot & in der Mitte mit Zähnen; Antennen dunkelrot, 3. Fühlerglied kürzer als 4.; Thorax mit dunkelroter Zeichnung: 2 Längsstreifen & 2 Höcker auf Scutellum, dunkelrote Tuberkel vor den Tegulae, Propodeum (Thorax-Ende) lang & weiß behaart; 3. Hinterschiene am Ende stumpf mit 5 dunklen Dornen; Tergite im Prinzip dunkelrot (vor allem der 1. an der Basis auch schwarz), 2. & 3. Tergit seitlich mit je einem gelben Fleck, 5. T. oberseits mit breitem Fleck. M.: wie W., aber: mit gelbem Labrum, Scutellum mit 2 roten Flecken, Hinter-Tibien mit hellen Dornen.
Verbreitung: Nord- und Mitteleuropa, ganz Deutschland.
Lebensraum: Habitate des artspezifischen Wirts
Fortpflanzung:  Kuckucksbiene
Wirt: die Sandbiene Andrena lathyri
Nahrung: wie bei allen Wespenbienen an vielen Nektarquellen, u. a. an Weiden (Salix), Löwenzahn (Taraxacum officinale) und Hopfenklee (Medicago lupulina).
Flugzeit: eine Generation im Jahr (univoltin): April–Juni.
Rote Liste: Kategorie G: Gefährdung unbekannten Ausmaßes.
 
Wespenbiene: Nomada villosa, W
Nomada villosa  Zu einer Vergrößerung des Fotos auf Medicago lupulina

Die Wespenbiene Nomada villosa (ohne deutschen Namen) ähnelt sehr Nomada striata, so daß eine Bestimmung selbst anhand scharfer Fotos von der Seite, von hinten und oben nicht absolut sicher sein kann. Das hier gezeigte Exemplar wurde allerdings bei gleichzeitiger Anwesenheit ihres Wirts Andrena lathyri in einem Zaunwicken-Bestand (Vicia sepium) fotografiert, was kein Zufall gewesen sein dürfte. Nomada villosa ist von Andrena lathyri völlig abhängig. Obwohl diese an Schmetterlingsblütler (Wicken und Platterbsen) gebundene Sandbiene wie ihre Futterpflanze weit verbreitet ist, wird ihr Kuckuck nur selten gefunden.

Nomada villosa, W   Nomada villosa, W, an Erdbienen-Nestern
Nomada villosa  Zu einer Vergrößerung des Fotos an Medicago lupulina · SG   Nomada villosa  · Solingen-Ohligs, 24.05.2015

Nomada villosa, W   Nomada villosa, W
N. villosa  auf Hopfenklee (Medicago lupulina)     · Solingen-Ohligs, Monhofer Feld, 24.05.2015

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Wespenbienen · Nomada zonata nächste Gattung