Nomada Nomada alboguttata alboguttata · Nomada armata armata ·  bifasciata · Nomada fabriciana fabriciana · Nomada ferruginata ferruginata · Nomada flava flava · Nomada flavoguttata flavoguttata ·  flavopicta · Nomada fucata fucata · Nomada fulvicornis fulvicornis · Nomada goodeniana goodeniana · Nomadalathburiana lathburiana · Nomada leucophthalma leucophthalma · Nomada marshamella marshamella · Nomada melathoracica melathoracica · Nomada mutica mutica · Nomada obscura obscura · Nomada obtusifrons obtusifrons · Nomada panzeri panzeri · Nomada ruficornis ruficornis · Nomada rufipes rufipes · Nomada sheppardana sheppardana · Nomada succincta succincta ·  villosa · Nomada zonata zonata


Wespenbienen: Nomada rufipes

Artname: Nomada rufipes Fabricius 1793
Synonyma: Nomada fennica Alfken 1924
Volksmund: deutsch: "Rotbeinige Wespenbiene" · englisch: "Red-Legged Nomad" · niederländisch: " Heidewespbij"
Merkmale: Nomada-typisch. W: 7–9 mm; Kopf schwarz, Labrum rot oder rotgelb, hinter dem Vorderrand gezähnt; Fühler dunkelrot bis schwarz, 3. Glied kaum länger als 4.; Thorax schwarz, Scutellum mit gelbem oder weißem Fleck, zerstreut punktiert; Beine orangerot; Tergite schwarz, teilweise mit gelben Flecken; Hinterschiene (3. (Tibia) unten stumpf mit 2 kurzen dicken Dornen. M: 7–9 mm; wie W., aber: Scutellum mit schwachen, sehr weit gepunkteten Höckern mit 2 gelben Flecken; Beine hellrot-gelb; 3. Tibia mit wenigen kurzen auseinander stehenden Dornen.
Verbreitung: Europa; ganz Deutschland.
Lebensraum: Habitat der artspezifischen Wirte.
Fortpflanzung:  Kuckucksbiene.
Wirte: die Sandbienen Andrena fuscipes & A. simillima, wahrscheinlich auch A. denticulata.
Nahrung: Nektar: unspezialisiert
Flugzeit: 1 Generation im Jahr (univoltin): Ende Juli –Mitte September, nach Amiet (Apidae 5) ab Mai.
Rote Liste: Kategorie V: Vorwarnliste
 
Wespenbiene Nomada rufipes, W
Nomada rufipes  · Solingen, 06.08.2008

Nomada rufipes (die "Rotbeinige Wespenbiene", in älteren Werken auch als Nomada fennica bezeichnet) entspricht mit ihrer Schwarz-gelb-Färbung dem typischen Bild einer Wespenbiene, sie ist aber nur fast so lang wie ihr Hauptwirt, die Heidekraut-Sandbiene. In deren Habitaten und an deren Nistplätzen ist sie vor allem im August zu finden, Nektar trinkt sie aber außer am Heidekraut auch an vielen anderen Blütenpflanzen, die in Heidegebieten wachsen, etwa Korb- und Lippenblütlern, Glockenblumen- und Rosengewächsen etc.

Nomada rufipes, W   Wespenbiene: Nomada rufipes, W
N. rufipes  an Feinstrahl (Erigeron annuus)   Nomada rufipes  · Solingen, 06.08.2008

Nomada rufipes, W   Nomada rufipes, W
Nomada rufipes  auf Feinstrahl (Korbblütler)   Nomada rufipes  · Solingen, 06.08.2008

Nomada rufipes, W   Nomada rufipes, W
Nomada rufipes  nach dem Nektartrunk   N. rufipes  · Solingen, Ohligser Heide, 06.08.2008

Nomada rufipes, W   Nomada rufipes, W
Nomada rufipes  an Besenheide (Calluna vulgaris)   N. rufipes  · Solingen, Ohligser Heide, 05.08.2014

Nomada rufipes, W   Nomada rufipes, W
Nomada rufipes  an Besenheide (Calluna vulgaris)   N. rufipes  · Solingen, Ohligser Heide, 07.08.2016

Nomada rufipes, W   Nomada rufipes, M
Nomada rufipes  · Solingen, NSG Ohligser Heide, 16.08.2016   N. rufipes  · Solingen, Ohligser Heide, 20.08.2016 (Man beachte die Augen und den Clypeus)

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Wespenbienen Nomada sheppardana nächste Gattung