Halictus  quadricinctus ·  rubicundus ·  scabiosae ·  sexcinctus ·  simplex ·  subauratus ·  tumulorum ·
Lasioglossum  albocinctum ·  calceatum ·  costulatum ·  fratellum ·  fulvicorne ·  interruptum ·  leucozonium ·  malachurum ·  morio ·  nitidulum ·  pallens ·  pauxillum ·  punctatissimum ·  semilucens ·  sexnotatum ·  sexstrigatum ·  xanthopus ·  zonulum


Furchenbienen: Lasioglossum semilucens

Artname: Lasioglossum semilucens (Alfken 1914)
Volksmund: englisch: "Small Shiny Furrow-bee" · niederländisch: "Halfglanzende groefbij"
Merkmale: 7–8 mm; schlank, schwarz mit deutlichen hellen Binden auf dem Abdomen; von ähnlich kleinen Lasioglossum-Arten allenfalls durch einen grünlichen Schimmer und relativ matte Strukturen unterscheidbar.
Verbreitung: Iberische Halbinsel bis Ural und Kaukasus; ganz Deutschland.
Lebensraum: unterschiedliche Biotope, auch Parks & Gärten, Böschungen etc. (Ubiquist).
Fortpflanzung:  selbstgegrabene Nester in der Erde (Böschungen), oft an vegetationsfreien Stellen, sowie in Lehmwänden und Fachwerkbauten; häufig in kleinen Aggregationen.
Kuckuck: Sphecodes miniatus und S. niger, vermutlich auch S. geofrellus und Nomada furva.
Nahrung,
Nestproviant:
unspezialisiert (polylektisch), 9 Pflanzenfamilien: Korbblütler (Asteraceae), Rauhblattgewächse (Boraginaceae), Kreuzbl. (Brassicaceae), Glockenblumengew. (Campanulaceae), Nelkengew. (Caryophyllaceae), Windengew. (Convolvulaceae), Blutweiderichgew. (Lythraceae), Hahnenfußgew. (Ranunculaceae), Rosengew. (Rosaceae).
Flugzeit: 1 Generation im Jahr (univoltin): überwinterte W.: ab April, M.: ab Juli.
Furchen- bzw. Schmalbiene Lasioglossum semilucens, W
Lasioglossum semilucens  · Sandgrube Erkrath-Bruchhausen, 12.04.2008 (jac)

Die kleine Furchen- bzw. Schmalbiene Lasioglossum semilucens ist in jeder Hinsicht eine Generalistin:

Aufgrund dieser Anspruchslosigkeit ist sie recht häufig und nicht gefährdet. Das einzige Problem, das wir mit ihr haben, ist ihre Ähnlichkeit mit anderen kleinen Schmalbienen.

Lasioglossum semilucens, W Lasioglossum semilucens, W
Lasioglossum semilucens : kurze Pause ...   L. semilucens · Erkrath, 12.04.2008

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Furchenbienen Lasiogl. sexnotatum nächste Gattung