Sphecodes  albilabris ·  ephippius ·  gibbus ·  miniatus ·  pellucidus


Blutbienen: Sphecodes gibbus

Artname: Sphecodes gibbus (Linnaeus 1758)
Volksmund: englisch: "Dark-Winged Blood-Bee" · niederländisch: "Pantserbloedbij"
Merkmale:7–13 mm; durch die typische schwarz-rote Zeichnung bei gedrungenem Körperbau leicht als Blutbiene zu erkennen, wenn man sie nicht mit der etwas größeren Sphecodes albilabris verwechselt. Allerdings weist das Scutum (= Mesonotum) von Sphecodes gibbus deutlich glänzende Punktzwischenräume auf, die Tergite 1–3 sind rot, 4–6 aber Sphecodes-typisch schwarz; die Hinterschienen sind schwarz behaart.
Verbreitung:ganz Europa bis Schweden; ganz Deutschland.
Lebensraum:Habitate der Wirtsarten
Fortpflanzung:Kuckucksbiene; Überwinterung als Imago.
Wirte:vor allem Furchenbienen: Halictus rubicundus, H. quadricinctus, H. sexcinctus, vermutlich auch H. maculatus (evtl. sogar Andrena vaga und Colletes cunicularius?).
Nahrung:Nektar: unspezialisiert.
Flugzeit:1 Generation (univoltin): überwinterte Weibchen Mitte April–Mai; Sommerphase (mit Paarung): Juni–September.
Blutbiene Sphecodes gibbus, W
Die Blutbiene Sphecodes gibbus  (jac)

Sphecodes gibbus ist eine typische Blutbiene: Kopf und Thorax sind schwarz, die Tergite 1– 3 dunkelrot, der 4. oberseits schwarz und der letzte völlig schwarz. Von einer ähnlich schwarz-rot gezeichneten Grabwespe (Sphecidae) unterscheidet sich Sphecodes gibbus wie alle Bienen durch die kompaktere Bauform: Das Abdomen schließt sich dem Thorax unmittelbar an. Der großen Blutbiene Sphecodes albilabris sieht sie zwar ähnlich, Sphecodes gibbus ist aber kleiner und in beiden Geschlechtern auf dem vierten und fünften Abdomen-Segment schwarz; glänzende Zwischenräume im Punktmuster des Scutum sind ein weiteres Unterscheidungsmerkmal.

Sphecodes gibbus parasitiert vor allem mehrere Halictus-Arten und ist daher nicht selten. Die Nachkommen schlüpfen schon im Sommer, um sich zu paaren. Während die Drohnen im Spätsommer sterben, überwintern die Weibchen und legen im Frühjahr ihre Eier in geeignete Wirtsnester.

Sphecodes gibbus, W   Sphecodes gibbus, W - Foto gesucht!
Sphecodes gibbus  an Calluna vulgaris · Solingen, NSG Ohligser Heide, 15.08.2008   ...

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Framset anzuzeigen.

Blutbienen Sphecodes miniatus nächste Gattung