Osmia  adunca ·  aurulenta ·  bicolor ·  bicornis/rufa ·  brevicornis ·  caerulescens ·  cornuta ·  leaiana ·  leucomelana ·  spinulosa


Mauerbienen: Osmia cornuta  

Artname: Osmia cornuta (Latreille 1805)
Synonym: deutsch: "Gehörnte Mauerbiene" · niederländisch: "Gehoornde metselbij"
Merkmale: mit schwarzem Kopf und Thorax und (orange)rotem Abdomen ähnlich Osmia bicolor; W.: 12–15 mm; Kopf schwarz und leicht metallisch schimmernd, schwarz behaart, Kopfschildchen (Clypeus) mittig glatt & eingedrückt, an den Seiten mit jeweils einem gebogenen (namengebenden) Horn; Thorax (bzw. Mesosoma) farblich wie Kopf, am Ende mit mattem Stutz (= oberer, schräger Teil des Propodeum); Abdomen (bzw. Metasoma) einschließlich Bauchbürste (orange)rot behaart; M: 11–13 mm; ähnlich W., aber: Kopfvorder- & unterseite lang weiß behaart ("Schnurrbart"), Clypeus vorn mittig leicht gekerbt; Buckel (Scutum bzw. Mesonotum) schwarz glänzend & weiß-schwarz behaart; Abdomen rot behaart, 7. Tergit am Ende rund.
Verbreitung: Süd- & Mitteleuropa bis Mittelasien, bis 1000 m ü. NHN; in Deutschland nordwärts schwächer vertreten, aber stark zunehmend.
Lebensraum: vor allem Siedlungsbereiche, wo die Art ein entspr. Kleinklima vorfindet (synanthrop).
Fortpflanzung:  vorhandene Hohlräume in Flächen aller Art (Steil- u. Hauswände, Mauern), Röhren linear bis zu 25 mm mit bis zu 12 Brutzellen; Erd- bzw. Lehmverschluß; Überwinterung als Imago im Kokon.
Kuckuck: keine Kuckucksbiene
Nahrung,
Nestproviant:
Pollen vieler Kräuter, Sträucher und Bäume (polylektisch), in den Nestern mehr Nektar als bei Osmia bicornis, recht blütenstet.
Flugzeit: eine Generationen im Jahr (univoltin): Anfang März (mit Protandrie) – April/Mai (M.) bzw. Anfang Juni (W.).
Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta), W
Osmia cornuta  · Solingen, 07.04.2010

Eine der häufigsten Mauerbienen in nicht zu kalten Regionen Deutschlands ist Osmia cornuta, die sich seit dem Ende des 20. Jahrhunderts immer weiter nach Norden ausbreitet. In Anlehnung an ihren wissenschaftlichen Namen wird sie auch die "Gehörnte Mauerbiene" genannt: Die Weibchen haben am Vorderkopf zwischen den Haaren zwei kleine "Hörnchen". Mit ihrem schwarzen Kopf und Bruststück und fuchsroten Hinterleib erinnert diese pelzige Biene etwas an die "Zweifarbige Schneckenhaus-Mauerbiene" (Osmia bicolor) und sogar an eine Steinhummel-Arbeiterin, mit der sie Laien im Frühjahr gelegentlich verwechseln. Aufgrund ihres Farbkontrastes hätte diese Art auch den Namen "Rote Mauerbiene" verdient – sicherlich eher als ihre Gattungsgenossin, die "Rostrote Mauerbiene" (Osmia bicornis, ehemals O. rufa), die auch in kälteren Gegenden vorkommt, seltsamerweise aber erst 1–2 Wochen nach der "Gehörnten Mauerbiene".
    Osmia cornuta erscheint bereits im März in unseren Städten und Dörfern, wo sie von den dort günstigeren kleinklimatischen Bedingungen und Frühblühern profitiert. In Bezug auf Blüten und Niststätten ist sie ein ausgesprochener Generalist, was ihre Häufigkeit in der Nähe des Menschen erklärt. Anders als Osmia bicornis läßt sich Osmia cornuta jedoch nicht ganz so leicht von einzelnen Nistblöckern anlocken, sie bevorzugt vielmehr großflächige Angebote wie Mauern, Hauswände und Lehmwände, in denen sie nach Löchern und Ritzen sucht, die durchaus etwas größer als bei Osmia bicornis sein können.
    Dennoch zeigen die Nestschemata beider Arten eine weite Übereinstimmung, so daß Verwechselungen nicht auszuschließen sind. Besser noch als die Standorte der Nester läßt sich deshalb ihr Inneres zur Artbestimmung heranziehen, wenn man die Bauweise betrachtet oder gar ein präpariertes (d. h. zuvor der Länge nach gespaltenes) Bambusrohr öffnet, das Osmia cornuta mit Nestzellen belegt hat:

Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta), W   Osmia cornuta, W
Osmia cornuta · Solingen-Ohligs, 27.3.2007   Osmia cornuta  in Krokusblüte · Vorgarten in Solingen-Ohligs, 02.03.2011

Paarung der Gehörnten Mauerbiene (Osmia cornuta)  
O. cornuta-Paarung in einem alten Dübelloch · 20.03.2005   Männchen an einem 2. Loch

Osmia cornuta, M und W   Osmia cornuta, W
Das zweite Männchen im Anflug an das Loch mit den sich paarenden Artgenossen · 20.03.2005   Nach der Paarung fliegt auch das Weibchen ab.

Osmia cornuta gehört (wie die verwandte Osmia bicolor oder die Luzerne-Blattschneiderbiene Megachile rotundata) zu den wenigen Solitärbienenarten, die eine bedeutende Rolle in der Landwirtschaft spielen können und deshalb dort statt Honigbienen und Hummeln in großer Zahl eingesetzt werden. Für die Bestäubung eines Hektars einer Apfelplantage reichen, wie mehrere Untersuchungen zeigten, 530 nistende cornuta-Weibchen – statt 1–2,5 starker Honigbienenvölker, die bekanntlich aus mehreren Zehntausend Arbeiterinnen bestehen. Gut 500 Solitärbienen-Weibchen sind eine bescheiden Menge, die sich schon in ein paar alten (idealerweise gegen Regen geschützen) Baumstämmen ansiedeln läßt; für die Bestäubung kleiner Obstplantagen sind also nicht einmal künstliche Nisthilfen und alljährlich gekaufte Bienenpuppen nötig – es reichen etwas Platz für das Totholz und einmalig eine Mauerbienen-Startpopulation.

Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta), W: Bau des Nestverschlusses (1)   Osmia cornuta, W: Bau des Nestverschlusses (2)
Osmia cornuta  an einer Obstbaumscheibe   Solingen-Ohligs, 01.04.2007

Osmia cornuta, W: Bau des Nestverschlusses (3)   Osmia cornuta, W: Bau des Nestverschlusses (4)
Osmia cornuta  an einem Eichenholz-Nistblock   Solingen-Ohligs, 01.04.2007

Osmia cornuta, W: Bau des Nestverschlusses (6)   Osmia cornuta, W: Bau des Nestverschlusses (6)
Osmia cornuta   an einem Eichenholzblock   Solingen-Ohligs, 07.04.2009

Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta), M, am Nest   Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta), M, am Nest
O. cornuta, altes   an einer Niströhre wartend   Osmia cornuta  · Solingen-Ohligs, 26.03.2011

Spinnenbeute: Osmia cornuta, W   Spinnenbeute: Osmia cornuta, M
Osmia cornuta  als Beute einer Spinne (evtl. Nuctenea umbratica) · Solingen-Ohligs, 02.04.2011   Osmia cornuta  im Spinnennetz vor einem Nestverschluß · Solingen-Ohligs, 07.04.2013

Mauerbienenpaarung: Osmia cornuta, M+W   Mauerbienenpaarung: Osmia cornuta, M+W
Osmia cornuta Männchen · Solingen-Ohligs, 28.03.2010   Osmia cornuta   · Solingen-Ohligs, 05.04.2010

Osmia cornuta, W   Osmia cornuta, W
Osmia cornuta  · Solingen-Ohligs, 29.03.2011   Osmia cornuta  · Solingen-Ohligs, 26.03.2011

Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta), M   Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta), M
Osmia cornuta   · Solingen-Ohligs, 29.03.2011   Osmia cornuta   · Solingen-Ohligs, 07.04.2013

Osmia cornuta, M   Osmia cornuta, M
Osmia cornuta   · Solingen-Ohligs, 07.04.2013   Osmia cornuta  · Solingen-Ohligs, 07.04.2013

Osmia cornuta, M und W   Osmia cornuta, M und W
Osmia cornuta  · Solingen-Ohligs, 07.04.2013   Osmia cornuta   · Solingen-Ohligs, 07.04.2013

Osmia cornuta, M   Osmia cornuta, M
Osmia cornuta  · Solingen-Ohligs, 14.04.2013   Osmia cornuta  · Solingen-Ohligs, 14.04.2013

Osmia cornuta, M   Osmia cornuta, W, am Nistziegel
Osmia cornuta  in hohlem Stengel · Vorgarten in Solingen-Ohligs, 07.04.2013   Osmia cornuta   · Solingen-Ohligs, 07.04.2013

Osmia cornuta, W, am Blaukissen (1)   Osmia cornuta, W, am Blaukissen (2)
Osmia cornuta  an Blaukissen · Vorgarten in SG   Osmia cornuta  · Solingen-Ohligs, 21.04.2013

Osmia cornuta, W, am Blaukissen (3)   Osmia cornuta, W, am Blaukissen (4)
Osmia cornuta  an Blaukissen · Vorgarten in SG   Osmia cornuta   mit gelbem Pollen in der Bauchbürste · Solingen-Ohligs, 17.04.2013

Baumaterial für Mauerbienen (Osmia cornuta)   Mauerbiene: Osmia cornuta, W, Lehm abbauend (1)
Baumaterial für Mauerbienen: der Lehm zwischen Bruchsteinen   O. cornuta W · St. Augustin, 29.03.2008

Osmia cornuta, W, Lehm abbauend (2)   Osmia cornuta, W, Lehm abbauend (3)
Der Lehm wird angefeuchtet und mit den Mandibeln zu einer ...   Kugeln geformt! · St. Augustin, 29.03.2008

Brutzellen von Osmia cornuta, 30.04.2013
Osmia cornuta: 1 Leerzelle und 2 Brutzellen jeweils mit Pollen & Ei (vergrößert) · Solingen, 30.04.2013
Brutzellen von Osmia cornuta, 20.05.2013
Osmia cornuta: 1. Brutzelle mit Larve, 2. mit Ankerpunkt einer unsichtbaren Larve · Solingen, 20.05.2013
Brutzellen von Osmia cornuta, 02.06.2013
Osmia cornuta: Brutzellen nach einer zweiwöchigen Schlechtwetterperiode · Solingen, 02.06.2013

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Framset anzuzeigen.

Mauerbienen   · Osmia leaiana nächste Gattung