Hylaeus:  annularis ·  communis ·  confusus ·  hyalinatus ·  nigritus ·  punctulatissimus ·  rinki ·  signatus ·  variegatus


Maskenbiene: Hylaeus signatus

Artname: Hylaeus signatus (Panzer 1798)
Synonym: Hyleus pratensis (Geoffroy in Fourcroy 1785); H. bipunctatus (Fabricius 1798)
Volksmund: deutsch: "Reseden-Maskenbiene" · englisch: "Mignonette Yellow-Face" · niederländisch: " Resedamaskerbij"
Merkmale: 6–8 mm?; schwarz, Weibchen mit zwei senkrechten länglichen Gesichtsflecken, Männchen mit großer weißer Gesichtsmaske.
Verbreitung: Süd- & Mitteleuropa bis Schweden & Kaukasus; ganz Deutschland.
Lebensraum: Sand- & Lehmgruben, Steinbrüche, Dämme, Wegränder, Böschungen etc., wo die Resede wächst.
Fortpflanzung:  Vorhandene Hohlräume in der Erde, in Gemäuer und in Totholz (Käferfraßgänge, verlassene Stechimmen-Bauten) sowie in dürren Brombeerranken.
Kuckucke: Schmalbauchwespen (Gasteruptionidae)
Nahrung,
Nestproviant:
streng spezialisiert auf Reseda: Wilde Resede bzw. Gelber Wau (R. lutea) & Färber-Resede bzw. Färber-Wau (R. luteola) (oligolektisch).
Flugzeit: 1–2 Generationen im Jahr (teilweise bivoltin): Anfang Juni–Mitte September.
Maskenbiene Hylaeus signatus, M
Hylaeus signatus mit typischer Ge-sichtsmaske · Leverkusen, 17.6.2007

Diese Maskenbiene ist eine Spezialistin für die unscheinbare Resede: ... Sie ist regelmäßig auffindbar und nicht gefährdet. Man beachte die typische große weiße Gesichtsmaske der Männchen.

Hylaeus signatus, M   Hylaeus signatus, M
Hylaeus signatus an Reseda luteola ·   Leverkusen, Rheindamm, Rheinalle, 17.6.2007

Hylaeus signatus, W   Hylaeus signatus, W
Hylaeus signatus an Reseda luteola ·   Leverkusen, Rheindamm, Rheinalle, 17.6.2007

Hylaeus signatus, M   Hylaeus signatus, M
Reseda mit Hylaeus signatus   Färber-Wau (Reseda luteola) am Rheindamm · Leverkusen, 17.6.2007

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Maskenbienen Hylaeus variegatus nächste Gattung