Anthophora  aestivalis ·  bimaculata ·  furcata ·  plumipes ·  pubescens ·  quadrimaculata ·  retusa


Pelzbienen: Anthophora bimaculata

Artname: Anthophora bimaculata (Panzer 1798)
Volksmund: deutsch: "Zweifleck-Pelzbiene" · englisch: "Little Flower-Bee" · niederländisch: "Kleine sachembij"
Merkmale: 8–9 mm; brauner Thorax-Pelz, schwarz-weißer Hinterleib. W.: Gesicht weißgelblich gezeichnet, Scheitel braun-schwarz behaart; Thorax mit (schnell verblassendem) gelbbräunlichem Pelz mit einzelnen schwarzen Haaren; Abdomen schwarz, 2.–5. Tergit mit spärlicher anliegender Behaarung und anliegender Endbinde; Scopae weiß. M.: ähnlich W.; Kopf gelbbraun behaart, Gesicht gelb gezeichnet; Thorax-Pelz kräftig rotbraun; 1. & 2. Tergit spärlich gelbbraun behaart, 3.–5. T. schwarz behaart, alle mit weißlichen Endbinden, 7. T. mittig längsgekielt & am Ende eingekerbt; Metatarsi (Basitarsi) des 2. Beinpaars hinten mit weißer Franse.
Verbreitung: Süd- & Mitteleuropa; ganz Deutschland, aber beschränkt auf Sandgebiete.
Lebensraum: Sandgebiete: Binnendünen, große Sandflächen, Sandgruben, sandige Ruderalflächen.
Fortpflanzung:  selbstgegrabene Hohlräume (ca. 5 cm tief) in sandigem Boden; Überwinterung als Ruhelarve.
Kuckuck: Die Sandgängerbiene Ammobates punctatus
Nahrung: unspezialisiert (polylektisch), Pollen von acht Pflanzenfamilien: Korbblütler (Asteraceae), Rauhblattgewächse (Boraginaceae), Glockenblumengew. (Campanulaceae), Schmetterlingsbl. (Fabaceae), Johanniskrautgew. (Hypericaceae), Lippenblütler (Lamiaceae), Blutweiderichgew. (Lythraceae), Rosengew. (Rosaceae). Auch die Weibchen sind kaum blütenstet.
Flugzeit: 1 Generation im Jahr (univoltin): Juni–Anfang (M.) bzw. Ende August (W.).
Rote Liste: Kategorie 3: Gefährdet
Zweifleck-Pelzbiene (Anthophora bimaculata), M
Anthophora bimaculata  · Ruderalfläche bei Schwandorf, Oberpfalz, 17.6.2011 (kli)

Anthophora bimaculata ist wie die deutlich größere Anthophora aestivalis eine sehr seltene und im Bestand gefährdete Pelzbiene. Der Grund ihrer Gefährdung liegt in ihrer Abhängigkeit von sandigen Lebensräumen bzw. deren Gefährdung und Zerstörung: Vegetationsarme Sandbiotope gelten als Behörden und Landschaftsplanern als unproduktiv und in jeder Hinsicht unnütz und werden daher gerne aufgeforstet oder zur Baustoffgewinnung genutzt. Sandspezialisten in der Pflanzen- und Tierwelt bleiben dabei auf der Strecke – u. a. diese Pelzbiene.

Anthophora bimaculata, M   Anthophora bimaculata, M
Anthophora bimaculata  auf Berg-Sandglöckchen (Jasione montana) · 17.06.2011 (kli)   Anthophora bimaculata  · ehem. Bahntrasse bei Schwandorf, Oberpfalz, 17.06.2011 (kli)

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Anthophora Anthophora furcata nächste Gattung