"Feld-Kuckuckshummel" · Bombus campestris

Bombus campestris M
Bombus campestris M auf Alant · Durmersheim bei Karlsruhe, 12.09.2007 (sei)

Bezeichnung: Bombus campestris (Panzer, 1801);
mit Untergattung: Bombus (Psithyrus) campestris (Panzer, 1801)
Synonyma: Psithyrus campestris (Panzer, 1801)
Deutsch: "Feld-Kuckuckshummel"
Merkmale: Die Art (W. & M.) ähnelt ihren möglichen Wirten weniger als andere Kuckuckshummeln:
  • Das elliptische schwarze Zentrum des Thorax ist von zwei breiten gelblichweißen Querbinden eingerahmt;
  • der 1. bis 3. Tergit ist schwarz, der 4. bis 6. weißgelblich.
Verbreitung: Europa bis Sibirien, im Norden bis Norwegen; ganz Deutschland
Fortpflanzung: Kuckuck vor allem bei der Ackerhummel (Bombus pascuorum), außerdem bei der Veränderlichen Hummel (B. humilis), der Obsthummel (B. pomorum), der Wiesenhummel (B. pratorum) und der Grashummel (B. ruderarius)
Nahrung: W. im Frühjahr meist Löwenzahn (Taraxacum officinale), M. meist Disteln, Flockenblumen (Centaurea), Skabosien
Flugzeit: Eine Generation im Jahr (univoltin): überwinterte W.: Mitte Mai–Ende Juli; Jung-W.: ab Mitte Juli; M.: ab Anfang–Mitte Juli

Bombus campestris, M N   Bombus campestris, M N
Bombus campestris, M N (web)   Bombus campestris, M N (web)

Bombus campestris, M N   Bombus campestris, M N
Bombus campestris, A N an Knautia arvensis · Neuburgweiher/Rastatt, 06.06.2008 (sei)   Bombus campestris, W an Symphytum grandiflorum · Durmersheim, 04.05.2007 (sei)

Bombus campestris, M   Bombus campestris, M
Bombus campestris, M an Agastache (Anis-Ysop)   B. campestris, M · 84513 Töging, 04.08.2013 (hel)

B. flavidus