Veränderliche Hummel – Bombus humilis

Bombus humilis, W   Bombus humilis, A
Bombus humilis, W N+P an Lotus corniculatus · Salzburg, Piesendorf, Salzachtal-Südhang (900–1100 m NN), Juni 2001 (neu)   Bombus humilis, A an Cirsium oleraceum · Salzburg, Strobl, Blinklingmoos (neu)

Der deutsche Name bezieht sich auf die zahlreichen Farbvarianten, in den die Art in Europa vorkommt. Bräunlich gefärbte Varianten der Veränderlichen Hummel können leicht mit der Ackerhummel (Bombus pascuorum) oder Mooshummel (B. muscorum) verwechselt werden.

Bezeichnung: Bombus humilis Illiger, 1806;
mit Untergattung: Bombus (Thoracobombus) humilis Illiger, 1806
Synonyma: Bombus solstitialis Panzer, 1805/1806; B. variabilis Schmiedeknecht, 1883; Megabombus humilis (Illiger 1806)
Deutsch: "Veränderliche Hummel"
Merkmale: Länge: W: 16–18 mm, A.: 9–15 mm, M.: 12–14 mm
Flügelspannweite: W.: 30–32 mm, A.: 20–28 mm, M.: 23–27 mm
Rüssel: lang: W.: 12–14 mm, A.: ?, M.: ?
Kopf: lang;
Volkgröße: 50–120 Tiere
Färbung:
  • Der Thorax kann schwarz, gelb, denkelbraun und hellbraun sein;
  • das Abdomen kann auf dem 1. bis 3. Tergiten schwarz mit wenigen gräulichgelblichen Haaren, aber auch – wie die letzten drei Tergiten – komplett hellgelb sein;
  • die letzten Tergiten (4, 5, 6) können bräunlich oder hellgelb sein;
  • die Körbchenhaare sind schmutziggelb.
Verbreitung: Ganz Europa, ganz Deutschland
Lebensräume: Offenes Gelände, Waldränder und angrenzende (Streuobst-) Wiesen, Böschungen, Wegränder, auch Gärten und Parkanlagen
Fortpflanzung: Bevorzugt oberirdische Nester in der Krautschicht, unter Grasbüscheln und Moospolstern, also grundsätzlich Nestbauer; selten in Baumhöhlen und unterirdisch in Mäuseburgen, dort Nestbezieher; Pocketmaker
Kuckuck: Feld-Kuckuckshummel (Psithyrus campestris)
Nahrung: Viele Pflanzenfamilien (polylektisch)
Flugzeit: Eine Generation im Jahr (univoltin): überwinterte W.: ab Anfang April; Jung-W.: im August; M.: ab Mitte Juli
Anmerkung: An Trachtpflanzen gegenüber anderen Hummeln unduldsam
Rote Liste: Kategorie 3: in Deutschland gefährdet (durch Aufforstungen und intensive Wiesennutzung)

Bombus humilis, M   Bombus humilis, A
Bombus humilis, M N an Cirsium oleraceum · Salzburg, Strobl, Blinklingmoos (neu)   Bombus humilis, A N an Cirsium oleraceum · Salzburg, Strobl, Blinklingmoos (neu)

Bombus humilis, Nest   Bombus humilis, A
Bombus humilis, A N · Steiermark, Fladnitz/Teichalm (neu)

Links: Bombus humilis, Nest, dunkle A · Steiermark, St. Kathrein am Offenegg (1100 m NN), Aug 2001 (neu)

Bombus humilis, W   Bombus humilis, A
Bombus humilis, A an Lavendel · Durmersheim bei Karlsruhe, 06.05.2007 (sei)   Bombus humilis, A an ... · Durmersheim bei Karlsruhe, 07.04.2007 (sei)

Bombus humilis, M   Bombus humilis, A
Bombus humilis, M an Trifolium repens · Neuburgweiher/Rastatt, 04.07.2008 (sei)   Bombus humilis, A N an Trifoilum pratense · Neuburgweiher/Rastatt, 04.07.2008 (sei)

Bombus humilis, A   Bombus humilis, A
Bombus humilis, A N an ... · ..., 00.00.2016 (...)   Bombus humilis, A in einem Spinnennetz · Oberbergen im Kaiserstuhl, 01.08.2008 (hjm)

  B. hypnorum