"Gelbe Alpenkuckuckshummel" · Bombus flavidus
– Bombus flavidis alpium –

Bombus flavidus, W   Bombus flavidus, M
Bombus flavidus, W · Schweden: Jokkmokk, 31.07.2004 (hol)   B. flavidus, M · Norwegen: Dovrefjell, Kongsvoll (950 m) 08.08.2010 (neu)

Bezeichnung: Bombus flavidus (Eversmann, 1852);
mit Untergattung: Bombus (Psithyrus) flavidus (Eversmann, 1852);
alpine Unterart: Psithyrus flavidus alpium Richards, 1928
Synonyma: Psithyrus flaviudus (Eversmann, 1852); Psithyrus lissonurus Thomson, 1872
Deutsch: "Gelbe Alpen-Kuckuckshummel"
Merkmale: Länge: W: ?–? mm, M.: ?–?? mm
Flügelspannweite: W.: ?–? mm, M.: ?–? mm
Rüssel: ? W.: ?–? mm, M.: ?–? mm
Kopf: kurz
Färbung: gelb-schwarz-rot:
  • eine breite gelbe Querbinde am kopfnahen Thorax bis unter den Flügelansatz;
  • ein kleiner schwarzer Haarbüschel im Gesicht;
  • Tergiten 1–3 schwarz mit gelben Aufhellungen;
  • Tergiten 4–6 rötlich.
  • Der Drohn unterscheidet sich von der Königin, er besitzt auf dem hinteren Thorax eine unscheinbare weißgelbliche Querbinde, der 1. Tergit ist ebenso gefärbt, der 2. schwarz, die Tergiten 3–6 jedoch sind weiß bis orangegelb.
Verbreitung: Nordspanien bis Sibirien (Kamtschatka), ungleichmäßig verbreitet; in Deutschland in den Alpen in der Unterart Ps. f. alpium
Fortpflanzung: Kuckuck vermutlich bei der Berghummel (Bombus monticola bzw. B. lapponicus), in Finnland vermutlich bei der Heidehummel (B. jonellus)
Nahrung: ?
Flugzeit: Wahrscheinlich eine Generation im Jahr (univoltin): überwinterte W. in Skandinavien: Juni–August; Jung-W. & M.: Juli–September
Rote Liste: Kategorie G: in Deutschland Gefährdung unbekannten Ausmaßes

Bombus flavidus, M
Bombus flavidus  auf Scabiosa lucida · Kärnten, Heiligenblut, Pockhorner Wiesen (2100 m) (neu)

B. maxillosus