Stelis:  breviuscula ·  minuta ·  ornatula ·  punctulatissima ·  signata


Düsterbienen: Stelis minuta

Artname: Stelis minuta Lepeletier & Serville 1825
Volksmund: deutsch: "Kleine Düsterbiene" · niederländisch: "Kleine tubebij"
Merkmale: W: 5–6 mm; Körper ganz schwarz; Gesicht so lang wie breit, Fühlerglieder kürzer als breit; Tergite seitlich weiß gefleckt, Sternite mit abstehenden Endbinden; Metatarsus der Hinterbeine mit parallelen Seiten. M: 5–6 mm; wie W, aber letzter = 7. Tergit am Ende mit Spitze.
Verbreitung: Gemäßigtes Europa bis Finnland (64° n. Breite), in den Alpen bis 1800 m; ganz Deutschland.
Lebensraum: Habitate der spezifischen Wirtin.
Fortpflanzung:  Kuckucksbiene bei Mauerbienen: Osmia leucomelana, Osmia claviventris, O. gallarum und Chelostoma rapunculi, evtl. auch Osmia tridentata, Heriades truncorum und Osmia anthocopoides. Überwinterung als Ruhelarve.
Nahrung: Nektar: unspezialisiert (Glockenblume, Storchschnabel, Wiesen-Löwenzahn etc.)
Flugzeit: 1 Generation im Jahr (univoltin): Juni–Mitte August (M) bzw. Mitte September (W).
Düsterbiene Stelis minuta - Foto gesucht!
Düsterbiene Stelis minuta · Leverkusen, Rheindamm, 17.6.2007

Stelis minuta wird wegen ihrer Kleinheit und dunklen, unauffälligen Färbung meist nicht erkannt. Da einige ihrer Wirte nicht selten sind, dürfte diese Kuckucksbiene nicht gefährdet sein.


Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Düsterbienen Stelis ornatula nächste Gattung