"Bärtige Kuckuckshummel" · Bombus barbutellus

Bombus barbutellus, M   Bombus barbutellus, W
B. barbutellus, M · Elixhausen, Aug 2004 (neu)   B. barbutellus, W · Nationalpark Thayatal, Hardegg Umg., Mitte Juni 2005 (neu)

Bezeichnung: Bombus barbutellus (Kirby, 1802);
mit Untergattung: Bombus (Psithyrus) barbutellus (Kirby, 1802)
Synonyma: Psithyrus barbutellus (Kirby, 1802)
Deutsch: "Bärtige Kuckuckshummel"
Merkmale: Das Kuckuckshummel-Weibchen ähnelt ihrer Haupwirtin, der Gartenhummel:
  • Das große schwarze Zentrum des Brustkastens (Thorax) ist von zwei schmalen gelben Querbinden umgeben;
  • der 1. bis 3. Tergit des Abdomens ist schwarz, der 4. bis 6. jedoch weiß behaart;
  • im Gesichtsfeld finden sich schwarze Haarbüschel.
  • Der Drohn weist am 1. Tergit eine leichte gelbliche Behaarung auf; die schwarzen Haarbüschel im Gesicht sind besonders dicht.
Verbreitung: Westeuropa bis Mongolei, in Europa bis 62° nördlicher Breite; ganz Deutschland
Fortpflanzung: Kuckuck vor allem bei der Gartenhummel (Bombus hortorum), evtl. auch bei der Feldhummel (B. ruderatus)
Nahrung: W. im Frühjahr meist Löwenzahn (Taraxacum officinale), M. meist Disteln, Flockenblumen (Centaurea), Skabosien
Flugzeit: Eine Generation im Jahr (univoltin): überwinterte W.: Ende April–Ende Juli; Jung-W.: ab Mitte Juli; M.: ab Mitte Juni

Bombus barbutellus, M   Bombus barbutellus, M N
B. barbutellus  an Cirsium oleraceum · Salzburg, Elixhausen, 31.07.2011 (neu)   Bombus barbutellus, M N an Stachys officinalis · Salzburg, Großgmain (neu)

Bombus barbutellus, M N
Bombus barbutellus, M N an Centaurea jacea · Salzburg, Großgmain (neu)

B. bohemicus