Feldhummel – Bombus ruderatus

Bombus ruderatus   Bombus ruderatus
Bombus ruderatus, W an Echium vulgare (gou) &   ... A an Lotus corniculatus · Neuseeland (gou)

Die offenbar seltene Feldhummel ähnelt der Garten- und Tonerdhummel. Ende des 19. Jahrhunderts wurde sie zusammen mit einigen europäischen Nutzpflanzen nach Neuseeland eingeführt, wo sie der Hummelexperte Dave Goulson (gou) fotografierte (siehe oben).

Bezeichnung: Bombus ruderatus (Fabricius, 1775);
mit Untergattung: Bombus (Megabombus) ruderatus (Fabricius, 1775);
mitteleurop. Unterart: Bombus ruderatus eurynotus (Dalla Torre 1882)
Synonyma: Megabombus ruderatus bzw. Megabombus ruderatus eurynotus (Dalla Torre 1882)
Deutsch: "Feldhummel"
Merkmale: Länge: W: 21–24 mm, A.: 11–18 mm, M.: 15–17 mm
Flügelspannweite: W.: 40–43 mm, A.: 21–35 mm, M.: 30–33 mm
Rüssel: sehr lang: W.: ?–? mm, A.: ?–? mm, M.: ?–? mm
Kopf: sehr lang
Volkgröße: 50–100 Tiere
Färbung: ähnlich der Garten- und Tonerdhummel (B. hortorum & argillaceus):
  • eine breite bräunlich gelbliche Querbinde auf dem kopfnahen Thorax, die manchmal schwach ausgeprägt ist oder ganz fehlt;
  • eine weitere Querbinde auf dem hinteren Thorax (vgl. B. hortorum), ...
  • der sich eine dritte Binde auf dem 1. Tergiten des Abdomens anschließt;
  • die Tergite 5 und 6 sind weiß bepelzt.
Verbreitung: Europa von der Iberischen Halbinsel bis zum südlichen Fennoskandinavien; ganz Deutschland; in Mitteleuropa als Unterart B. ruderatus eurynotus
Lebensräume: Offene Landschaften, vor allem Wiesen und Weiden, Böschungen und Gräben
Fortpflanzung: Überwiegend unterirdisch in Mäusenestern: Nestbezieher; Pocketmaker
Kuckuck: Wahrscheinlich die Bärtige Kuckuckshummel (Psithyrus barbutellus)
Nahrung: Viele Pflanzenfamilien (polylektisch)
Flugzeit: Eine Generation im Jahr (univoltin): überwinterte W.: ab Ende April; Jung-W. ab Ende Juli; M. ab Mitte Juli
Rote Liste: Kategorie D: in Deutschland Daten unzureichend
Anmerkung: Der Status von Bombus ruderatus (ursprünglich die Inselform von Madeira) bzw. die Abgrenzung von B. hortorum ist unklar.

Bombus ruderatus   Bombus ruderatus
Bombus ruderatus, W. · 25.04.2006, Panzano/Toscana (hol)   Bombus ruderatus · Madeira, 18.11.2012 (bad)

  B. semenoviellus