Epeoloides  coecutiens


Schmuckbienen: Epeoloides coecutiens 

Artname: Epeoloides coecutiens Fabricius 1775
Volksmund: niederländisch: "Bonte viltbij"
Merkmale: 9–10 mm; W.: schwarzer Thorax, dunkelrotes Abdomen mit schwarzer Spitze und weißen Flecken; M. mit blaugrünen Augen, braunoroangem und braunrot behaartem Thorax, seitlich meist schwarz geflecktem Abdomen und langen abstehenden "Wimpern" am Rande des 5. Sternits.
Verbreitung: Süd- und Mitteleuropa bis England; ganz Deutschland.
Lebensraum: Habitate der Wirtinnen: Ufer, Gräben, Auwaldränder, Moore.
Fortpflanzung:  Kuckucksbiene
Wirte: die Schenkelbienen Macropis europaea und M. fulvipes
Nahrung: Nektar: unspezialisiert, z. B. Blutweiderich (Lythrum salicaria), Zaun-Wicke (Vicia sepium), Vogel-Wicke (V. cracca), Wiesen-Platterbse, Klee, Luzerne, Teufelsabbiß.
Flugzeit: 1 Generation im Jahr (univoltin): Juli–August; die Drohnen erscheinen kurz vor den Weibchen (Proterandrie).
Schmuckbiene: Epeoloides coecutiens
Epeoloides coecutiens  an Lythrum · Oberhausen, 15.07.2006 (jac)

Die größte Chance, einmal der Schmuckbiene Epeoloides coecutiens zu begegnen, besteht an Blüten in der Nähe von Gilbweiderich-Beständen (Lysimachia vulgaris): Dieser liefert der Wirtin, Macropis europaea, Pollen und Blütenöl, aber keinen Nektar. Wirt und Kuckuck müssen also zur Aufnahme des Energie-Saftes auf andere Blüten ausweichen, etwa die des Blutweiderichs (Lythrum salicaria). Die Möglichkeit, eine Schmuckbiene zu beobachten und zu fotografieren, besteht natürlich auch am Wirtsnest; ein solches zu finden ist jedoch alles andere als einfach.
    Die kurzlebigen Drohnen sind noch seltener zu finden, sie erscheinen wenige Tage vor den Weibchen und sind mit ihrem schwarz gefleckten hellroten Abdomen und ihrer braungelblichen Behaarung recht auffällig.

Epeoloides coecutiens, W   Epeoloides coecutiens, W
Epeoloides coecutiens an Succisa pratensis   (= Teufelsabbiß) · Wermelskirchen, 4.8.2007

Epeoloides coecutiens, W   Epeoloides coecutiens, W
Der Teufelsabbiß steht hier neben einem großen Gilbweiderich-Bestand (Lysimachia vulgaris)   Abfliegendes Epeoloides-coecutiens-Weibchen · Wermelskirchen, 4.8.2007

Epeoloides coecutiens, M   Epeoloides coecutiens, M
Epeoloides coecutiens am Teufelsabbiß   Man beachte Augen, Thorax & Abdomen des

Epeoloides coecutiens, M   Epeoloides coecutiens, M
Epeoloides coecutiens am Teufelsabbiß ·   E. coecutiens · Wermelskirchen, 5.8.2007

Epeoloides coecutiens, M   Epeoloides coecutiens, W
Epeoloides coecutiens  auf Buphtalmum salicifolium · Dillenburg, 30.06.2016 (nix)   Epeoloides coecutiens  auf Buphtalmum · Garten in Dillenburg, 03.07.2016 (nix)

Epeoloides coecutiens, M   Epeoloides coecutiens, M
Epeoloides coecutiens  festgebissen an einem Halm · Garten in Dillenburg, 03.07.2016 (nix)   Epeoloides coecutiens  festgebissen und schlafend an einem Blütenblatt · 02.07.2016 (nix)


3 x Epeoloides coecutiens, M
Epeoloides coecutiens  auf Coreopsis verticillata · Garten in Solingen, 10.06.2018

Epeoloides coecutiens, M
Epeoloides coecutiens  auf Coreopsis verticillata · Garten in Solingen-Ohligs, 10.06.2018
Epeoloides coecutiens, M

Epeoloides coecutiens, M   Epeoloides coecutiens, M
Epeoloides coecutiens  · SG, 10.6.2018   E. coecutiens  auf Coreopsis verticillata · SG, 10.6.2018

Epeoloides coecutiens, M   Epeoloides coecutiens, M
Epeoloides coecutiens  · Solingen, 10.06.2018   Epeoloides coecutiens  · Solingen, 10.06.2018

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Schmuckbienen   · kein weiteres Portrait Solitärbienen: Einleitung