Sandhummel – Bombus veteranus

Bombus veteranus A   Bombus veteranus M
Bombus veteranus, A N an Lotus corniculatus (Hornklee) · Rheinland-Pfalz, Vulkan-Eifel, Ulmener Maar, 12.08.1995 (jac)   Bombus veteranus, M N an Stachys palustris (Sumpfziest) · Ulmener Maar, 12.08.1995 (jac)

Die seltene Rote-Listen-Art B. veteranus ist nicht mit B. jonellus zu verwechseln, die Paul Westrich (Die Wildbienen Baden-Württembergs) in seinem Kapitel über Sandheiden auf S. 45 als "Sandhummel" bezeichnet, E. von Hagen (Hummeln) aber als "Heidehummel" (Pyrobombus jonellus).

Bezeichnung: Bombus veteranus (Fabricius 1793);
mit Untergattung: Bombus (Thoracobombus) veteranus (Fabricius 1793)
Synonyma: Bombus equestris auct.; Megabombus veteranus (Fabricius 1793); Thoracobombus veteranus (Fabricius 1793)
Deutsch: "Sandhummel"
Merkmale: Länge: W: 16–19 mm, A.: 10–16 mm, M.: 12–15 mm
Flügelspannweite: W.: 30–33 mm, A.: 21–28 mm, M.: 23–27 mm
Rüssel: lang: W.: 9–11 mm, A.: 6–8 mm, M.: 7–9 mm
Kopf: lang
Volkgröße: 60–130 Tiere
Färbung: ähnlich der Waldhummel (B. sylvarum), weißgraue bis dunkelgraue Grundfarbe:
  • breiter graubrauner Pelz am kopfnahen Thorax;
  • ebensolcher Pelz am Abdomen-nahen Thorax;
  • weiße Querstreifen auf dunklem Abdomen;
  • anders als bei B. sylvarum sind die Tergite 4 bis 6 am Rand grauweiß, so daß das schwarze Abdomen in Streifen durchschimmert.
Verbreitung: Europa außer der Iberischen Halbinsel, des Mittelmeerraumes, Irlands und Großbritanniens: Alpen bis Südschweden und Mittelfinnland, Bretagne bis Ural; in Mitteleuropa vor allem in Küstennähe; in Deutschland vor allem im Norden, nach E. von Hagen jedoch im Süden
Lebensräume: Überwiegend offenes Gelände, Böschungen, Wegränder, Parks, Gärten, auch Waldränder
Fortpflanzung: Überwiegend oberirdisch unter Moospolstern und Grasbüscheln, gelegentlich auch in Mäusenestern: Nestbauer und -bezieher; Pocketmaker
Kuckuck: ? (Psithyrus ?)
Nahrung: Viele Pflanzenfamilien (polylektisch)
Flugzeit: Eine Generation im Jahr (univoltin): überw. W.: ab Mitte April; Jung-W. & M. ab Ende Juli
Rote Liste: Kategorie 3: gefährdet

Bombus veteranus
Bombus veteranus, A an Cirsium oleraceum, durchnäßt · Salzburg, Strobl, Blinklingmoos, Aug. 2003 (neu)

  B. wurfleini