Tonerdhummel – Bombus argillaceus

Bombus argillaceus, A N
Bombus argillaceus, A N an Stachys sp. · Istrien bei Porec (neu)

Bezeichnung: Bombus argillaceus (Scopoli, 1763);
mit Untergattung: Bombus (Megabombus) argillaceus (Scopoli, 1763)
Synonyma: Megabombus argillaceus (Scopoli 1763)
Deutsch: "Tonerdhummel" (Wortschöpfung Eberhard von Hagens)
Merkmale: Länge: W: 24–28 mm, A.: 12–? mm, M.: ?–? mm
Flügelspannweite: W.: ?–? mm, A.: ?–? mm, M.: ?–? mm
Rüssel: lang
Kopf: sehr lang;
Volkgröße: 100–600 Tiere, in südlichen Verbreitungsgebieten selten auch mehr
Färbung:
  • Die zwei Querbinden auf dem Thorax sind breiter als die der Garten-, Feld- und Unterirdischen Hummel und leuchtend gelb, nicht goldgelb wie bei der Gartenhummel;
  • das Gelb erstreckt sich auch über die Unterseite des Thorax; das schmale schwarze Band reicht nur bis zum Flügelansatz;
  • das Abdomen der Königinnen ist völlig scharz, das der Arbeiterinnen und Drohnen auf dem 1. Tergit gelb und auf dem 5. und 6. weiß.
Verbreitung: mediterran bis Alpen. Österreich: Burgenland, Steiermark, Kärnten, Niederösterreich, Salzburg; Schweiz: Wallis, Tessin. Von Hagens Aussage, die Art käme in süddeutschen Wärmeinseln vor, ist unzutreffend.
Lebensräume: Heiße und trockene Gebiete mit sehr vielen Sonnenstunden
Fortpflanzung: Unterirdische in Mäuseburgen, bes. Nestern der Schermaus: Nestbezieher; Pocketmaker
Kuckuck: Tonerdhummel (Psithyrus maxillosus)
Nahrung: Viele Pflanzenfamilien (polylektisch): Lippenblütler (Lamiaceae): Hohlzahn, Herzgespann, Schwarznesseln; Schmetterlingsblütengewächse (Fabaceae): Klee, Ackerbohnen, Wicken; Beinwell, Leinkraut etc.
Flugzeit: Eine Generation im Jahr (univoltin): überwinterte W.: ab Ende April bis Ende Juni; Arbeiterinnen Mitte Mai–Anfang Oktober; Jung-W. & M.: Mitte August–Anfang Oktober

Bombus argillaceus, W N   Bombus argillaceus, W N
Bombus argillaceus, W N an Lamium album · Salzburg Muhr (1200 m NN) (neu)   Bombus argillaceus, W N an ... · Kreta Ostern 2005 (jac)

  B. armeniacus