Hummel-Nester

Die folgenden Hummelnester wurden schon aus Naturschutzgründen in Nistkästen fotografiert.

Baumhummeln (Bombus hypnorum ericetorum) am Flugloch: die einzige Art, die dem Beobachter in unmittelbarer Umgebung ihres Nestes lästig werden kann.

Die Baumhummel ist eine kurzrüsselige Art mit meist braunem Thorax, der ansonsten schwarze Hinterleib ist am Ende (5. und 6. Tergit) weiß. Sie baut oberirdisch in alten Vogelnestern bzw. -nistkästen, in Mauerspalten und selbst in Gebäuden. Wenn die Jungköniginnen ab Anfang Juli das Nest verlassen bzw. zu ihm zurückkehren, werden sie schon von den Drohnen erwartet, die in auffälliger Weise das Nest (z. B. den Nistkasten) umkreisen.

Baumhummeln am Flugloch


Ackerhummel-Königin
 
Ackerhummel-Nest

Ackerhummel (Bombus pascuorum floralis)
Diese langrüsselige Art (Pocketmaker) taucht erst im April auf, ihre jungen Königinnen und Drohnen fliegen dafür aber bis Ende Oktober! Häufiger Kulturfolger.


Erdhummel

Links eine Königin der Dunklen Erdhummel (Bombus terrestris), die ihren kurzen Saugrüssel in einen Nahrungstopf versenkt hat.


Rechts Gartenhummeln (Bombus hortorum) mit ihrer Königin oben links. Eine Arbeiterin sitzt auf den hellen Kokons. Am Kopf ist diese Art spitzer als die Erdhummel.

Gartenhummel

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Hummel-Startseite Nach oben Verhaltens-Tabelle